Sonntag, 30. Januar 2011

VdK Rentenberatung und Hamburg-Mannheimer

Bei der Beitrittserklärung zum VdK ist man grundsätzlich damit einverstanden, das die Anschrift und das Geburtsdatum an Versicherungsunternehmen wie die ERGO-Versicherungsgruppe und die Allianz-Versicherungs AG weitergeleitet werden. Wer das Kreuz "Ich bin nicht damit einverstanden" vergisst, erhält Post von der Versicherung oder gar einen Vertreterbesuch der Hamburg Mannheimer (Ergo-Versicherungsgruppe).

Die Präsidentin des VdK Deutschland war laut Wikipedia Biographie von 1974 bis 1990 Mitarbeiterin der Allianz AG.

Wie sich eine unabhängige Beratung in Sachen gesetzlicher Rentenversicherung mit Infoveranstaltungen der Hamburg-Mannheimer oder der Allianz verbinden lässt; kann der Bloginhaber nicht nachvollziehen.

Einem Rechtsdienstleister nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz, wie einem Rentenberater ist eine Kooperation mit einem Versicherer nicht erlaubt, um die Unabhängigkeit nicht zu gefährden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten